Emsland-Krimis

Die Reihe “Emsland-Krimi”

BMMit meinem dritten Roman “Brautmorde” kehrte ich im November 2012 in das Emsland zurück und veröffentlichte den ersten Emslandkrimi. Dazu wurde ich durch meine Leser animiert: “Schreib doch mal einen Emslandkrimi”, hatten sie gesagt. Gesagt, getan! Inspiriert zur Handlung wurde ich, weil im Emsland zu der Zeit Schützenfeste gefeiert wurden und ich Gast auf mehreren Hochzeiten war.

Die Resonanz auf diesen Roman war recht groß. Regionale Radio- und Fernsehsender luden mich zu Interviews ein, und ich wurde damit auch im Emsland als Autor bekannter. Zeitungsartikel verschiedener regionaler Blätter folgten. Siehe Seite Presse. Mittlerweile habe ich den zweiten Emsland-Krimi geschrieben, der wieder in Meppen und Umgebung spielt.

FahrstdMAugenblickit dem aktuellen Titel “Fahrstunde in den Tod” startete ich eine Reihe von weiteren Romanen, die im Umfeld des Emslandes spielen. Aus meiner aktiven Zeit als Fahrlehrer und Führerscheinprüfer hatte ich viele Erinnerungen und Gedanken, die mich zu diesem Krimi inspirierten.  “Fahrstunde in den Tod” erschien im Juli 2013 zuerst als e-book bei Amazon. Seit November 2013 gibt es auch das Taschenbuch.

Von Ende Februar  bis zum Herbst 2014 arbeitete ich am Manuskript des dritten Emsland-Krimis “Der Augenblick des Todes”. Die Idee zu diesem Roman entstand zurzeit des Abifestivals, das im Jahr 2015 zum 31. Mal gefeiert wurde. Der Roman ist seit September 2014 als Taschenbuch erschienen. Als e-book ist er bei Amazon erhältlich.

Tödliche HetzjagdFast neun Monate schrieb ich am Manuskript für den vierten Emsland-Krimi “Tödliche Hetzjagd”. Begonnen hatte ich mit den ersten Gedanken im Februar 2015. Da ein Umzug anstand, unterbrach ich die Schreiberei für zwei Monate und begann wieder Ende August, Anfang September mit der Schreiberei. Die Veröffentlichung als e-Book – zuerst nur bei Amazon – ist für Oktober 2015  geplant. Das Taschenbuch wird rechtzeitig zur Adventszeit in den Buchhandlungen liegen.

 

 

 

Die handelnden Personen:

Dennis Winkler (Kriminalhauptkommissar)

Geboren in Lingen im Jahre 1967. Nach dem Abitur am Gymnasium Georgianum trat er in den Polizeidienst. Streifendienst in Lingen stand am Anfang seiner Polizeikarriere. Schon früh interessierte er sich für die Kriminalpolizei; nach Aufstellung des Kriminal und Ermittlungsdienstes (KED) in Meppen, übernahm er als Kriminalhauptkommissar die neu geschaffene Stelle des Leiters. Er wohnt mit seiner Frau in Lingen in einem Einfamilienhaus.

Marianne Winkler

Geboren in Lingen 1968 , machte Abitur 1987 am Georgianium. Sie studierte in Hannover Lehramt und ist Lehrerin an der Grundschule Lingen – Darme. Irgendwann im Jahre 2006 kam es zur Trennung von Dennis Winkler, da war er bereits KHK und viel unterwegs. Man trennte sich im Guten und hat sogar nach der Scheidung regelmäßigen sexuellen Kontakt. Im Jahr 2014 heiratete sie wieder ihren Ex. Die Winklers haben zwei Töchter: Katrin und Svenja.

Petra Vogt (Kriminaloberkommissarin)

Jahrgang 1969, ledig. Sie kam nach der Realschule zur Polizei. Ihre Polizeiausbildung absolvierte sie in Hannover, wurde dort auch Polizistin. Per Zufall gelangte sie ins Emsland nach Meppen. Sie ist eine sehr sportliche Frau, die in der Ems gerne stromaufwärts schwimmt und in ihrer sonstigen Freizeit in einem Fitnesscenter “Eisen biegt”.

Erik Eckelhoff (Kriminalhauptwachtmeister)

Jahrgang 1984, lebt bei Mama in Geeste. Fristete sein Polizeidasein in der Polizeistation Geeste und kam, als eine Braut entführt wurde (Brautmorde) zum KED in Meppen. Oberrat Buchner hat ihn versetzt.

Keno de Boer (Kriminalkommissar)

Jahrgang 1989, langer Kerl (über 2 Meter groß) aus Leer. Er kam als frisch beförderter Kriminalkommissar von der Polizeiakademie Oldenburg und hatte den Bachelor-Studiengang mit Auszeichnung bestanden. Er hat eine möblierte “Bude” in Meppen.