Falsches Blut: Es geht voran.

Zwischenfazit “Falsches Blut”: Der Roman entwickelt sich. Über 7000 Wörter sind geschrieben und es macht wieder Spaß, böse Charaktere zu erfinden. Wie bei allen meiner Krimis, bin ich wieder überrascht, was mir alles so einfällt. Und wie sich eine Geschichte fast wie von selbst schreibt.

Ich tauche wieder in die Welt der Bösen unter und wünsche euch einen schönen Frühling.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz